Zum Inhalt springen
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Einladung zum Nachdenken über das moderne Europa

8. Oktober 2021 | 18:00 - 19:30

Kostenlos

Ein rumänischer Ingenieur jüdischer Herkunft wanderte Ende des 19. Jahrhunderts nach Deutschland aus. Er gründete eine Familie, machte Karriere, baute ein Unternehmen auf, wurde in Deutschland eingebürgert, wurde von der Wirtschaftskrise hinweggefegt, erlangte seinen Reichtum und sein Ansehen wieder und wurde während des Aufstiegs des Nationalsozialismus ein Opfer antisemitischer Repressionen.

Zwischen 1919 und 1929 wohnte Adolf Rapaport mit seiner Familie in Eberswalde, um das Messingwerk zu bauen. Der Wasserturm ist uns als Andenken erhalten geblieben.

Wechselseitige Arbeitsmigration im Laufe der Zeit, der Antisemitismus, der ein roter Faden durch die Zeiten ist und der Wasserturm als ein gutes Beispiel für vergessene ökologische Lösungen, sind nur einige der Themen des Abends.

Konzept und Text: Mădălina Gheorghiu, Kai Jahns (Vernetzung) // Begrenzte Platzkapazität – Wir bitten um Anmeldung unter jahns@buergerstiftung-barnim-uckermark.de

Eine Veranstaltung der Stadt Eberswalde im Rahmen des Themenjahrs 2021: »Zukunft der Vergangenheit – Industriekultur in Brandenburg«

Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg.

Veranstalter

Stadt Eberswalde