KUNSTSTÜCKE NORDWESTUCKERMARK

KUNSTSTÜCKE NORDWESTUCKERMARK

Die ZAUNGÄSTE sind zurück mit einer kulturellen Landpartie von Röpersdorf bis Fürstenwerder. Wir bringen gesammelte Geschichten zurück in die Dörfer der Gemeinde Nordwestuckermark und laden am 19. und 20.9. ein zu einem Wochenende mit einem grandiosen Mix aus Theaterstücken, Musikstücken, Kinderkunststücken, Hörstücken, Spaziergängen zu historischen Orten und zur Premiere eines besonderen Nachbarschaftsspiels. TAG 1 - 19. September 10:30 Röpersdorf Festplatz 13:00 Zollchow Dorfhaus 15:00 Gollmitz alter Konsum 17:00 Schönermark Park 18:00 Naugarten Feuerwehr TAG 2 - 20. September 10:30 Fürstenwerder Heimatmuseum 14:30 Wilhelmshayn Gutshof 16:30 Wittstock Bauernmuseum 18:00 Schapow Gasthof "Zum Elch" Zu hören, zu sehen und zu erleben sind: die Laientheatergruppe WORTSPIEL (Uckermark) unter der Leitung von Lisa Adler (Uckermark/Berlin), das Blechbläserensemble TAKT&TON (Nordwestuckermark) unter der Leitung von Lutz Jonas (Uckermark), Hörstücke von und mit der Lyrikerin Ines Baumgartl (Nordwestuckermark) und dem Musiker und Hörspielproduzenten F.S. Blumm (Berlin), Kinderkunststücke von Kindern aus den Grundschulen Fürstenwerder und Gollmitz (Freiluftgalerie und Mitmachwerkstatt) unter der künstlerischen Leitung von Carolin Große (Kreckow, Mecklenburg) und Bettina Mundry (Nordwestuckermark), "Geschichten aus dem Bäckerwagen" im coronatauglichen Ein-Personen-Kino Das gesamte Programm sowie Informationen zu den Künstler*innen und Hinweise zur Anmeldung finden Sie auf www.zaungaeste.org Um Anmeldung wird gebeten, da einige Veranstaltungsorte coronabedingt platzbeschränkt sind. ZAUNGÄSTE ist ein Projekt der Bürgerstiftung Barnim Uckermark in den Dörfern der Gemeinde Nordwestuckermark, gefördert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.
Die Sehnsucht der Amazonen

Die Sehnsucht der Amazonen

Sagenumwobene Kriegsheldinnen der Antike... bis heute Symbolfiguren für weibliche Herrschaftssysteme… Was passiert, wenn so eine echte Amazone den Himmel der griechischen Götter verlässt und auf der Erde, genauer gesagt hier in Eberswalde landet? Was hat sie in den letzten 3000 Jahren verpasst? Wie ist die Debatte um die Gleichberechtigung vorangeschritten, außer dass jetzt keine*r mehr mit dem Schwert drauflos schlägt? Was kann sie mit dem Begriff Gender Pay Gap anfangen und was bringt sie mit zur Gender Reveal Party? Als schlagkräftige Vertreterin des Matriarchats sucht sie die Auseinandersetzung mit den vorherrschenden Machtstrukturen und bringt eine neue Perspektive in den Geschlechterkampf. ES SPIELEN Abdi M. Aden, Dirk Beier, Cathrin Clift, Zoe Clift, Keule, Jan Noack, Wyclef Otino, Alexander Reichert, Susanna Schmidt, Anna Siegenthaler, Nina Stobbe, Paula Thormann, Svenja Vaqué, Ingrid Wilke, Fritz Winkler. TEAM Regie: Heike Scharpff, Text: Lea Walloschke Dramaturgie, Video & Licht: Sebastian K König, Ausstattung: KOIKATE, Musik: Ansgar Tappert, Choreographie & Regieassistenz: Polyxeni Angelidou, Ausstattungsassistenz: Hans Werner, Produktion: Lactate Cultura GbR, PR & Foto: Ulrich Wessollek, PR-Assistenz: Anna-Siegenthaler, Technik & Bühnenbau: Denny Eggert, Carsten Jess, Roman Vlay, Grafik: Design CARRASCAL/DINDIN COMMUNICATION DESIGN PREMIERE (open air): 4.9.2020 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr Vorstellungen: 5.9.2020/ 11.9.2020/ 12.9.2020, 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr ORT: Exil , Am Bahnhof Eisenspalterei, Eberswalde ein Hygienekonzept als Vorbeugung für Covid-19 liegt vor KARTENRESERVIERUNG...
Der Bürgerstiftungsfonds „Hand in Hand für Eberswalde“

Der Bürgerstiftungsfonds „Hand in Hand für Eberswalde“

Alle Kinder und Jugendlichen brauchen eine gezielte Förderung, um ihre Potentiale zu entdecken und zu entfalten. In der Schule, in der Freizeit, beim Aufwachsen. Mit dem Bürgerstiftungsfonds „Hand in Hand für Eberswalde“ stärken wir Bildungsgerechtigkeit und die kulturelle Teilhabe von beanchteiligten Kindern und Jugendlichen. Damit geben wir jungen Menschen in Eberswalde Perspektiven für ein selbsbestimmtes Leben. Mit dem Fonds fördern wir darüber hinaus Notfallhilfe sowie Ideen und Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserer Stadt. Die Arbeit mit dem Fonds beginnen wir im Herbst 2020. Wir werden auf dieser Website Schritt für Schritt die notwendigen Informationen bereitstellen. Wir danken unserem Stifter und Eberswalder Bäckermeister Björn Wiese für den entscheidenden Impuls zur Gründung des Stiftungsfonds. Er entschied sich im Corona-Sommer 2020, die befristete Senkung der Mehrwertsteuer nicht an seine Kund*innen weiter zu geben, sondern für das Gemeinwohl einzusetzen, auch über die befristete Steuersenkung hinaus. Damit legte Bjorn Wiese den finanziellen Grundstein für die Abeit mit dem Fonds. Wir laden alle Eberswalder*innen herzlich ein, unsere Arbeit für Kinder und Jugendliche in unserer Stadt zu unterstützen. Denn Hand in Hand erreichen wir mehr. Wenn Sie auf das Foto oben klicken kommen Sie zum Video. So können Sie Bildungschancen für Kinder und Jugendliche in Eberswalde fördern Mit einer einmaligen Spende oder mit einer regelmäßigen Förderspende. Mit einer Zustiftung in den Vermögensstock des Stiftungsfonds. Das...
Mit Abstand das Beste

Mit Abstand das Beste

Cameron Carpenter spielt Orgel im Park Di, 7.7.20 // Dankeschön-Konzert  // Park am Weidendamm Eberswalde // 17.00 Uhr   Cameron Carpenter gilt als einziger Weltstar unter den klassischen Organisten. Unter seinem Motto „All you need is Bach“ gibt er vier „Konzerte vor den Fenstern“ sozialer Einrichtungen in Eberswalde. Musik für alle, die besonders unter Corona leiden. Und Musik für alle, die sich grade jetzt für Gemeinsinn und Solidarität engagieren, beruflich, privat oder ehrenamtlich. Mit dem Konzert im Park am Weidendamm sagen wir als Bürgerstiftung: Vielen Dank dafür! Bitte beachten: Abstands- und Hygienereglen einhalten! Cameron Carpenter: „Die Menschen, für die ich auf dieser Tournee spiele, können schon in normalen Zeiten meist nicht ins Konzert gehen. Unter Corona leiden sie besonders und verdienen definitiv ein kleines Extra. Ich genieße es, auf dem LKW unter freiem Himmel zu spielen und Bachs Musik mit diesen Menschen zu teilen. Corona beeinträchtigt unser Leben auf sehr unterschiedliche Weise. Wir sollten füreinander da sein und uns unterstützen – die Bürgerstiftungen machen es vor. Dankbar bin ich schon jetzt, denn ich spiele Konzerte, was zurzeit nur ganz wenigen Musikern möglich ist.“ Die „Konzerte vor den Fenstern“ organisiert das Bündnis Bürgerstiftungen Deutschlands gemeinsam mit Bürgerstiftungen vor Ort. Wir bedanken uns herzlich für die organisatorische und finanzielle Unterstützung bei der Stadt Eberswalde.
Chawerim – Jüdische Selbstorganistation, Widerständigkeit und die Hachschara-Bewegung

Chawerim – Jüdische Selbstorganistation, Widerständigkeit und die Hachschara-Bewegung

Vom 5. Juli  bis 5. September 2020 im  Eberswalder Familiengarten Die Ausstellung wird im Rahmen des Modellprojekt „Chasak! Gegen Antisemitismus im ländlichen Raum“ gezeigt. Die Hachschara war eine beispielgebende Bewegung jüdischer Selbstorganisation und kooperativer Unterstützung von 1917 bis Ende der 1940er Jahre in Deutschland. Während der NS-Zeit war die Hachschara eine Form widerständiger Selbstbehauptung gegen Verfolgung. Einer der Schwerpunkte der Bewegung war die Region Berlin-Brandenburg. Im internationalen Netzwerk der zionistischen Pionierorganisation Hechaluz konnte Tausenden eine Ausbildung, Flucht in verschiedene Länder, Überleben und Widerstandsaktionen im Herrschaftsbereich der Nazis ermöglicht werden. Eine Veranstaltung des Institut für Neue Soziale Plastik e.V. und der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter https://neue-soziale-plastik.org/chasak   5. Juli / 14 Uhr / Ausstellungseröffnung am Grünen Klassenzimmer in unserem Garten Staatssekretär Stefan Zierke, MdB Holger Lampe, Erster Beigeordneter des Landkreis Barnim Marieta Böttger, Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung Barnim Uckermark Stella Hindemith, Institut für Neue Soziale Plastik e.V.  Es gelten die üblichen Eintrittspreise für den Familiengarten; Erwachsener Tageskarte 4 €.     Die Eröffnung ist regionaler Auftakt für das Modellprojekt Chasak! Gegen Antisemitismus im ländlichen Raum, das mit Mitteln kultureller und politischer Bildung gegen Antisemitismus arbeitet. Die Ausstellung wurde gefördert mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Amadeu Antonio Stiftung.     Herzlichen Dank an den Familiengarten
Briefe gegen die Einsamkeit

Briefe gegen die Einsamkeit

Die Bürgerstiftung startet zum Tag der Nachbarn die Aktion "Briefe gegen Einsamkeit" für ein solidarisches Miteinander in Prenzlau. Damit sich Bewohner*innen von Pflegeheimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung sowie Menschen in häuslicher Pflege in diesen schwierigen Zeiten nicht so einsam fühlen, startet die Bürgerstiftung Barnim Uckermark in Prenzlau eine Postkartenaktion. Die Aktion findet in Kooperation mit der Begegnungsstätte DIESTER, Familienbegleitung Strathmann sowie mit Kitas, Horten, Schulen, der Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende und Pflegeeinrichtungen der Stadt Prenzlau statt.   Kinder, Erwachsene und Familien schreiben und bemalen Postkarten, die Bürgerstiftung sammelt sie ein und verteilt an Pflegeeinrichtungen. Die ersten Karten konnten wir bereits von Kindern der Kita "Freundschaft" entgegennehmen und sie am Tag der Nachbarn an das AWO-Pflegeheim am Thomas-Müntzer-Platz überreichen. Wir hoffen, dass auf diese Weise sogar vielleicht Brieffreundschaften entstehen, aus denen irgendwann ein persönlicher Kontakt erwächst.   Wer sich an dieser Aktion beteiligen möchte, kann sich gerne Postkarten in der Prenzlauer Stadtinformation abholen oder uns per Email kontaktieren: projektbuero@buergerstiftung-barnim-uckermark.de Solidarität in Corona-Zeiten!
Al ssehha – Bleiben Sie gesund!

Al ssehha – Bleiben Sie gesund!

Bleiben Sie gesund und helfen Sie Anderen gesund zu bleiben!   Al ssehha (arabisch) heißt: Gesundheit! „Al ssehha“ - dahinter stehen Freiwillige in Eberswalde und Prenzlau, die Behelfsmasken* nähen. In Eberswalde näht das Projekt "Entrepreneur*innen mit Fluchtgeschichte sowie Bürger*innen der Stadt Eberswalde. Vordringlich werden die Masken zuerst an Menschen mit erhöhtem Risiko abgegeben.  „Ich bin Maha Sabrin. Ich komme aus Damaskus in Syrien. Ich bin 21 Jahre alt und wohne mit meiner Familie zusammen. Wir sind vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen und leben seit anderthalb Jahren in Eberswalde. Insgesamt sind wir 7 Personen. Meine drei Schwestern gehen noch zur Schule. Mein großer Bruder lebt momentan in Schweden.  Meine Eltern und ich lernen Deutsch, weil wir in Deutschland leben und arbeiten wollen. Wir mögen es hier. Wir haben unsere Freiheit zurückbekommen. Jetzt nähen wir Alltagsmasken. Das ist für uns eine gute Möglichkeit, etwas für die Gesellschaft zu tun. Danke!“   Die Freiwilligenagentur in Prenzlau unterstützt und kooperiert mit verschiedenen Gruppen mit und ohne Fluchterfahrung. Die Initiativen nähen Behelfsmasken und stellen diese verschiedenen Communities, der Gemeinschaftsunterkunft, den freiwilligen Helfer*innen der Corona Hilfe, Risikogruppen und allen Bürger*innen zur Verfügung. Frauen mit und ohne Fluchterfahrung aus unserem Projekt WOMEN ACTION SPACE, Freiwillige syrischer Herkunft aus unserem Hilfenetzwerk „CORONA – Hilfe zum Helfen“ sowie Frauen aus der Prenzlauer Gemeinschaftsunterkunft haben sich zur Nähinitiative zusammengeschlossen....
Aktuelle Informationen – Wir sind für Sie da

Aktuelle Informationen – Wir sind für Sie da

Liebe Besucher*innen, liebe Stifter*innen, liebe Kooperationspartner*innen,   Wir sagen alle Veranstaltungen bis zum 30.4. ab, aber wir sind weiterhin für Sie da. Die Mitarbeiter*innen der Bürgerstiftung Barnim Uckermark  arbeiten im Homeoffice und stehen Ihnen vorzugsweise per Mail für Beratungen und die sonstige Arbeit der Stiftung  zur Verfügung. Gemeinsamkeit ist wichtig, helfen Sie einander. Achten Sie auf sich und andere.   Sie wollen helfen? Sie benötigen Hilfe? Hier kommen Sie zur CORONA-HILFE   Bleiben Sie gesund! Und helfen Sie anderen gesund zu bleiben. Ihr Team der Bürgerstiftung Barnim Uckermark    

 

 

Frühere Beiträge