Theater der Unterdrückten

Theatergruppe zum Theater der Unterdrückten

Im Theater der Unterdrückten werden Szenen aus dem realen Leben in Rhytmen, Töne, Bilder, Texte und Schauspiel übersetzt. Dabei werden die gesellschaftlichen Kontexte von Unterdrückung und Ungleichheit, die in unserem Leben wirken, erforscht und in das entwickelte Stück eingebaut.
Das ‚Publikum‘ wird nach der Aufführung eingeladen, sich in Szene und Kontext hereinzuversetzen und durch eigene Spielvorschläge möglichst kollektive Ansätze für die Überwindung und Analyse von (verdeckten) Herrschaftsstrukturen zu entwickeln. Im Workshop werden wir die Methode ausprobieren und eigenen Szenen entwickeln. Es sind keine Theatervorerfahrungen nötig.

Der Einstieg in die Gruppe ist für Menschen mit Zuwanderungserfahrung möglich, derzeit ist der jüngste Mitwirkende 11 Jahre alt, sonst sind wir aber erwachsene Frauen und Männer.

TERMINE

23.11.19 // Theatergruppe zum Theater der Unterdrückten // Der Kurs findet von 14.00 bis 18.00 Uhr im Erinnerungsort Eisenspalterei (EXIL), Am Bahnhof Eisenspalterei in 16227 Eberswalde statt. 

15.12.19 // Theatergruppe zum Theater der Unterdrückten // Der Kurs findet von 12.00 bis 16.00 Uhr im Erinnerungsort Eisenspalterei (EXIL), Am Bahnhof Eisenspalterei in 16227 Eberswalde statt.