VERSPROCHEN IST VERSPROCHEN
VERSPROCHEN IST VERSPROCHEN
Zwei Männer, zwei Meinungen, kein Kompromiss in Sicht?
Der eine sehnt sich nach Versprechen – und der andere will davon gar nichts
wissen. Sie diskutieren, streiten, tragen uns ihre Standpunkte vor, suchen nach
Gemeinsamkeiten, buhlen um unsere Zustimmung und versuchen Mehrheiten zu
finden. Aber ist ein Kompromiss möglich, wenn Meinungen so konträr gegeneinander
stehen? Immer nur Notlösung?
Können sie uns überzeugen? Finden wir zusammen eine bessere Lösung, bei der
alle glücklich werden? Was versprechen wir uns davon? Wir wollen miteinander
ins Gespräch kommen und gemeinsam spielerisch Versprechen aus Politik, Liebe,
Werbung, zwischen Eltern und Kindern unter die Lupe nehmen.
Wir versprechen Ihnen einen unterhaltsamen Abend.

MIT Klaus Gramüller & Carsten Wilhelm, Text: Rolf Michenfelder, Regie: Heike Scharpff, Dramaturgie: Katja Kettner, Ausstattung: Sebastian König, Musik: Ansgar Tappert, Kostümteam: Lena Buchwald, Produktionsleitung: Tine Elbel, Regieassistenz: Lisa Weymanns.

Premiere am 10.5.2019 im Theater neben dem Turm Marburg, Afföllerwiesen /weitere dort: 11.5./17.5.18.5.2019 jeweils 20.30 Uhr, www.theaternebendemturm.de

Di.  14.5.2019, 20 Uhr: Gaststätte Nau („Jirje“), Hessenstr. 4, 35085 Ebsdorfergrund – Wittelsberg, www.jirje.de

Mi.15.5.2019, 20 Uhr: Gastwirtschaft Eißner, Roßberger St. 16, 35085 Ebsdorfergrund – Roßberg, www.gastwirtschaft-eissner.de

Do. 16.5.2019, 20 Uhr: Bauernhofcafé Storchennest, Am Rülfbach 8, 35085 Ebsdorfergrund – Rauischholzhausen, www.bauernhofcafestorchennest.de

Di. 21.5.2019, 19.30 Uhr: Alte Wassermühle Gollmitz, Mühlenberg 12a, 17291 Nordwestuckermark (Ortsteil Gollmitz), www.wassermuehle-gollmitz.de

Zur Eröffnung der Theaterzentrale in Finow/ Eberswalde
am 23.+24.5.2019 jeweils 20 Uhr
Fritz-Weineckstr. 10, http://kanaltheater.de/

Sa. 25.5.2019, 20 Uhr: Schwarzer Adler, Haßlebenerstraße 32, 17268 Gerswalde,  www.deinadler.de

In Kooperation mit dem KANALTHEATER, der Bürgerstiftung Barnim Uckermark, TNT Marburg und den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes im Rahmen des Fonds Doppelpass